Schnell und hektisch Marketing

Durch meine Webinare und Marketing-Sprechstunden wurde ich in letzter Zeit auf einen alten Bekannten aufmerksam. Er läuft mir immer wieder mal über den Weg, doch in letzter Zeit besonders intensiv. Ich nenne ihn den „Schnell & Hektisch Marketing machen“-Virus.

Er ist in allen Führungs-Ebenen sowie in allen Unternehmensgrößen, vom Konzern bis zum Solopreneur, zu finden und wird besonders gern durch folgende Themen ausgelöst:

  • Yes – wir haben eine neue Produkt-Idee, ein neues Angebot, welches wir jetzt sofort an den Mann bzw. Frau bringen möchten
  • Dringend – ich brauch eine (neue) Positionierung – jetzt muss ein neuer Auftritt her
  • Angst – wir müssen schneller sein als unsere mögliche Konkurrenz
  • Hilfe – wir haben zu wenig Kunden
  • Hilfe – unsere Kunden laufen zur Konkurrenz über
  • Hilfe – unser Umsatz / Gewinn ist rückläufig, wir brauchen sofort mehr Einnahmen

Die lebensrettende Marketing-Idee

Wenn nur einer dieser Faktoren den Virus entzündet, dann geht die Hektik los und je nach Unternehmensgröße, wird dann die Marketing- und PR-Abteilung alarmiert oder beim Solopreneur der Unternehmer selbst.

Da sitzt Du nun, alle Blicke auf Dich gerichtet, denn Du als Marketingleiter sollst jetzt bitte sofort die zündende Marketing-Ideen dafür liefern oder Du sitzt mir Dir selbst im Ring und Dein innerer Marketing-Chef wird jetzt um Höchstleistung gebeten.

Was dabei raus kommt sind in der Regel Aktionen wie diese, die ich übrigens nicht erfunden habe:

  • Wir brauchen sofort eine Homepage für das neue Angebot und am besten gleich einen Blog, weil das ja jetzt die schlauste Form ist, Kunden zu gewinnen
  • Automatisierte Webinare müssen her, obwohl wir noch nie ein Webinar abgehalten haben oder wissen, wie ein solches inhaltlich überhaupt aufgebaut wird. Macht nix, wird schon schiefgehen.
  • Social-Media-Kanäle. Da müssen wir präsent sein und auf möglichst allen, denn viel hilft ja viel…
  • Facebook-Anzeigen und Google Adwords könnte auch nicht schaden, um ein paar Kunden abzustauben
  • Wir ballern jetzt die Leute mal ordentlich mit TV-Spots und Print-Anzeigen voll, dann wird schon was für uns dabei rum kommen
    usw. usw. usw.

Ist man sich einig, welche Aktionen es bitte schön sein dürfen, geht es sofort in die Produktion, denn jetzt sollen natürlich sofort Ergebnisse damit erzielt werden.

Was damit allerdings meistens erreicht wird schaut so aus: Man hat in kürzester Zeit unheimlich viel Zeit und Geld verpulvert und in den Sand gesetzt, ohne wirklich viel damit zu erreichen.

Warum? Ganz einfach: Es wurden wichtige Hausaufgaben im Vorfeld nicht erledigt und man hat Herz, Hirn und Verstand einfach nicht eingeschaltet.

Das kann sich ein größeres Unternehmen natürlich leichter leisten als ein kleines mittelständisches Unternehmen oder ein Solopreneur, aber dennoch ist und bleibt es ein Verlust für jeden und bringt keinen ans gewünschte Ziel: Einen dauerhaften, stetigen Strom an neuen sowie wiederkehrenden Kunden und Einnahmen.

Worin liegt nun aber der Misserfolg?

Ganz einfach, dass Pferd wird von der falschen Seite aufgezäumt! Marketing ist nicht das erste, sondern das letzte Glied in der Kette. Erst müssen folgende Schritte durchlaufen werden:

Positionierung - Marketing - Martina Fuchs

Martina Fuchs: Strategisches Marketing beginnt immer bei der Positionierung!

  1. Positionierung – nur eine klare Positionierung führt Dich, Dein Unternehmen und Dein Produkt/Angebot zum Erfolg, den Du Dir wünschst
  2. Präsenz – wer sind Deine Bedarfs-und Zielkunden, für die Du das Produkt und Angebot entwickelt hast und wo findest Du sie?
  3. Marktanalyse – leider ein weiteres ungeliebtes Kind.Du musst eine Antwort haben auf die Frage: Wer tummelt sich bereits auf Deiner Spielwiese und wie schaut dieses Angebot aus? Hier gehört es auch dazu, Dein Produkt am Markt zu testen. Prüfe, ob es eine Resonanz dafür gibt. Jeder erfolgreiche Marketer, off- wie online, testet was das Zeug hält. Angefangen von Amazon, via Aldi bis Zalando.
  4. USP – Alleinstellungsmerkmal – worin unterscheidest Du Dich von Deinen Mittbewerbern? Und bitte spar Dir Antworten wie z.B. Preis, Qualität, Pünktlichkeit. Das sind Standards und kein USP. Wenn Du Dein Alleinstellungsmerkmal nicht klar und deutlich beschreiben kannst, bleibst Du immer im Konkurrenz- und Preiskampf hängen.
  5. Ein eindeutiges Angebot, dass wirklich den Bedarf Deines Kunden erfüllt oder ein ernsthaftes Problem für ihn löst, ist die Voraussetzung für Deinen Erfolg.
  6. Und jetzt, definitv erst jetzt, wenn Du 1 bis 5 erarbeitet hast, kommt das Marketing. Eine Strategie, die sich aus den Punkten 1 bis 5 speist und die dann maßgeschneidert wird, damit Du ins Herz Deiner Ideal-Kunden triffst und sie damit gewinnst.

Wenn Du im „Schnell & hektisch Marketing-Modus“ gefangen bist, weil der Virus durch eines oder mehrere der oben genannten Probleme ausgelöst wurde, dann atme erst einmal tief durch und schau Dir Punkt 1 bis 5 genau an. Erarbeite für Dich oder im Team diese einzelnen Schritte, bevor Du an Marketing auch nur denkst.

Marketing – off- wie online – nur so geht’s

Marketing ist kein Sprint, sondern eine Langstrecken-Disziplin, die sich aus Kontinuität, Ausdauer sowie Kreativität speist und ganz und gar an den Bedürfnissen Deiner Ideal-Kunden orientiert ist.

[Tweet „Marketing ist kein Sprint, sondern eine Langstrecken-Disziplin“]

  • Marketing fängst Du nicht erst dann an, wenn Dein Umsatz sinkt oder Deine Kundenzahlen rückläufig sind. Aber Marketing zu stoppen, wenn Deine Einnahmen und Kunden rückläufig sind, ist der größte Fehler. Du musst gerade in diesen Zeiten dran und sichtbar am Markt bleiben und im Vorfeld die Punkte 1 bis 5 exakt durcharbeiten.
  • Marketing hat auch nichts mit Fühlen zu tun. Wenn Du Dich gerade nicht nach Marketing fühlst, dann solltest Du erst mal klären, ob das Unternehmertun für Dich überhaupt der richtige Weg ist.
  • Marketing kostet immer etwas! Entweder Zeit, Geld oder beides. Je strategischer Du aber an die Sache ran gehst, um so weniger Zeit und Geld kostet es Dich!
  • Wenn Du die 6 Stufen durchläufst, dann weißt Du endlich auch, was Du auf Deiner Webseite schreiben sollst, mit welchen Inhalten Du Deinen Blog füllst und wie Du Dich, ohne rum zu stammeln, in knackigen 60 Sekunden präsentierst, wenn Dich jemand fragt, was Du eigentlich tust.
  • Ob nun Solopreneur, Selbständiger oder Unternehmer, wenn Du keine Ahnung von Marketing hast, dann hör auf selber rum zu pfuschen! Hol Dir bitte einen Profi an Bord, denn dass spart Dir nicht nur wertvolle Lebens-Zeit sowie Deinem Unternehmen Geld, sondern bringt Dir die Resultate, die Du Dir wünscht.
  • Geh mit Herz, Hirn und Verstand an die Sache und lass Dich nicht von Angst und Umsatzgier leiten, denn „schnell & hektisch Marketing machen“ funktioniert genauso wenig, wie „schnell & hektisch reich werden wollen“. Wenn Du das suchst, bist Du hier bei mir völlig falsch.

Klare Worte, die Dir vielleicht gerade nicht gefallen, für die ich aber stehe, weil ich genau das in 20 Jahren Marketing gelernt habe.

Wie immer freue ich mich auf Deine Sicht der Dinge in Form eines Kommentars. Und jetzt mach es besser, als all die Anderen da draußen, denn damit kannst Du nur gewinnen.

Stay smart & bleib gschmeidig

Martina
Martina Fuchs - Smart zum Erfolg

 

 

PS: Treffe mich und weitere smarte UnternehmerInnen jetzt auf Facebook. Sei Teil unserer Community  und lass uns gemeinsam smarte Wege zum Erfolg gehen – wir freuen uns auf Dich!

3 Kommentare
  1. hans sagte:

    Toller Artikel und endlich mal etwas leicht Verständliches zu diesem Thema! Werde das auch an Freunde und Kollegen weitergeben. Danke!

    Antworten
  2. Heiko Mehnert sagte:

    Du meinst sicherlich Marketing-Kommunikation. Denn In der Marketing-Konzeption sind alle Deine Schritte, die Du vor das Marketing stellst enthalten.

    LG

    Heiko Mehnert.

    Antworten
  3. Peter Ehrlich sagte:

    Hallo Martina,
    ein inspirierender Artikel. Viel zu oft lässt man sich von Nebensächlichkeiten ablenken. Die Kerngedanken des Marketings bleiben dann meist auf der Strecke. Ein empfehlenswerter Artikel, weil er jeden Unternehmer wieder auf den Focus seines eigentlichen Tuns zurückführt. Danke.
    Viele Grüße
    Peter

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.