3 wichtige Perspektiven-Wechsel für Dein Marketing 2016 - Martina Fuchs

Gerade zum Beginn eines neuen Jahres sind wir besonders offen für Perspektiven-Wechsel sowie für neue Denk- & Sichtweisen. Nutzen wir diese Energie auch in Sachen Marketing und Strategie!

Hier für Dich die 3 wichtigsten Perspektiven-Wechsel für Dein On- und Offline-Marketing, die Du spätestens 2016 mit Deinem Unternehmen vollziehen solltest, um Deinen Erfolg auch für die kommenden Jahre zu sichern.

1. Customer Centric Marketing – Dein Kunde steht im Fokus

Bei allem was Du mit Deinem Unternehmen tust, planst und anbietest sollte Dein Kunde immer im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Die Zauberformel lautet: Weg vom Produkt / Deiner DL / Deiner Marketing Aktion – hin zum Kunden-Nutzen & Mehrwert.

Das heißt, nicht die ZDF’s, also die Zahlen, Daten, Fakten zu Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung sollten im Fokus stehen, sondern das, was Dein Kunde damit erreicht, gewinnt, erzielt.

[Tweet „Menschen kaufen kein Produkt/keine DL – sie kaufen immer eine Lösung!“]

Wie ich kürzlich wieder in einer Beratung live erleben konnte, ist dies für manche Unternehmen ein wirklich schwieriger Schritt. Sie klammern sich regelrecht an ihre ZDF’s, so als ob sie auf einer bewußten oder unbewußten Ebene der Wirkkraft ihres eigenen Produkts nicht vertrauen.

Denn wenn ich weiß, was meine Arbeit oder mein Produkt für meine Kunden leistet, dann kann ich doch genau diesen Vorteil, diesen Gewinn in den Vordergrund stellen und muss mich nicht hinter nichts sagendem Fachchinesisch und trockenem Zahlenwerk verstecken.

Kläre also für Dich, ob Dein Unternehmen, Dein Angebot, Deine Marketing-Kanäle den Fokus richtig gesetzt haben. Erkennen und verstehen Interessenten und Kunden eindeutig und sofort, was Sie durch die Zusammenarbeit mit Dir oder durch Dein Produkt gewinnen?

2. Marketing mit Herz für’s Hirn – Emotion sells

Unsere Handlungen und Kaufentscheidungen sind zu 97 % emotional. Manche Neurowissenschaftler sprechen sogar von 99%. Das heißt unser Stammhirn und unser limbisches System, die ältesten Teile in unserem Gehirn, sind nur über emotionale Reize ausgelöst z.B. durch Musik, Bilder oder Geschichten (Story-Telling). ZDF’s haben hier keine Chance.

Und ganz wichtig, nur wenn diese beiden Bereiche die Ampel im Gehirn auf Grün stellen, können Verkaufs-Argumente und Marketing-Botschaften unser Denkhirn überhaupt erreichen und der Verstand kann sich einschalten. Das heißt, diese beiden Bereiche mußt Du emotional im Marketing, bei Deinem Kundengewinnung-Prozess oder im Verkauf erreichen, um sie für Dich zu gewinnen.

[Tweet „Brain runs on fun“]

Preis erzeugt, wissenschaftlich nachgewiesen, einen Schmerz im Körper. Wenn aber der Nutzen und der Gewinn, der mit Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung einhergeht, höher bewertet wird als der Preis, dann hast Du gewonnen.

Best Practice 1: Apple. Einmal Apple-ianer immer Apple-ianer. Sie schaffen es immer wieder durch Community-Building, Design und Technik die körperliche Preis-Schmerzgrenze bei ihren Kunden zu überwinden und sie emotional an die Marke zu binden.

Best Practice 2: MyDays. In 2 TV-Spots wird hier „gehirngerecht“ verkauft: Spot 1 setzt rein auf Witz und Emotion, in dem er zeigt, welche Gefühle das Geschenk bei dem Beschenkten hervorrufen soll. Dann kurze Pause und dann erst Spot 2, in dem gezeigt wird, welche Geschenke man bei MyDays erhält. Für mich perfekt eingefädelt und umgesetzt.

Also überlege Dir, wie Du Deine Marketing-Kanäle und Botschaften sowie Deine Angebote und Dein Unternehmen glaubwürdig emotionalisieren kannst, um so Deine Kunden für Dich und Dein Unternehmen zu begeistern.

Lies hierzu auch meinen Beitrag: Wer berührt, führt!

3. Simplizität statt Komplexität

Hier kommt wieder Mr. i-Gott, Steve Jobs, ins Spiel, denn er war ein wahrer ZEN-Meister in diesem Bereich. Bei seinem Wiedereinstieg bei Apple hat er als erstes das Produkt-Portfolio von 347 auf 10 reduziert!

Je komplexer die Welt, je mehr Informationen auf uns einprasseln und uns rund um die Uhr in Hülle und Fülle zur Verfügung stehen, um so mehr wertschätzen es Deine Interessenten und Kunden, wenn Du Ihnen „nur“ die Essenz präsentierst. Also das, was Sie wirklich wissen müssen oder was ihnen jetzt sofort weiterhilft, ohne dass sie sich erst mal durch ein 500-Seiten Werk oder 24 Videos wühlen müssen.

Gestern habe ich meine neue Fritzbox installiert und war als vormalige Telekom-Kundin innerlich schon auf einiges vorbereitet. Aber hey, was muss ich sagen: Dank einer auf das wesentliche reduzierten visuellen Anleitung und dem Online-Assistenten war das ganze in 20 Minuten erledigt. So liebe ich das!

Frage Dich also:  Wie kann ich noch stärker die Essenz für meine Kunden extrahieren? Was kann ich weglassen? Wo kann ich meine Marketing-Botschaften, Angebote und meine Produktpalette abspecken und für meinen Kunden einfacher und leicht verständlich machen?

So kommst Du von der Breite in die Tiefe. Gewürzt und verfeinert mit Deiner Expertise und Qualität machst Du aus WENIGER MEHR! Das ist Dein Erfolgsrezept für 2016!

Stay smart und bleib geschmeidig,

Deine Martina

Martina Fuchs - Smart zum Erfolg

 

 

PS: Du bist HERZLICH WILLKOMMEN bei den smarten UnternehmerInnen auf Facebook. Zeige Dich und Deine Expertise in unserer Community  und lass uns gemeinsam smarte Wege zum Erfolg gehen – wir freuen uns auf Dich!

1 Kommentar
  1. Katrin sagte:

    Martina bringt es wieder einmal auf den Punkt. Auch wenn ich alle Aspekte des Marketing im Beitrag kenne, scheint es immer wieder notwendig zu sein, an das Essenzielle erinnert zu werden. Danke Dir, Martina!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.