Martina Fuchs - Wer berührt, führt!

Was einen Menschen tief berührt, führt unweigerlich zu ungeahnten Höhenflügen. Ernst Ferstl

„Hast Du für die Teilnehmer unserer Stahldust-Aktion „Klar Schiff“ einen Erfolgstipp, der sie 2015 wirklich weiter bringt?“ So lautete die Frage meiner Freundin Doris, als Sie mich für ihre jährliche Challenge wieder gewinnen wollte.

Leider hatte ich dieses Mal keine Zeit, da ich mit meinen eigenen Projekten voll beschäftigt war. Die Frage ging mir aber trotzdem nicht aus dem Kopf und als es jetzt nach den Feiertagen endlich ruhiger wurde, ploppte sie wieder hoch und kam mir in den Sinn.

Nach dem ich die Frage mental ein paar mal hin und her geschoben hatte, kamen Impulse wie „So triffst Du gute Entscheidungen“ oder “In 3 Schritten zum gefragten Experten“. Durchaus wichtig und hilfreich aber ich wollte mehr! Einen Impuls mit nachhaltiger Tiefenwirkung und dem Zeug, ernsthafte Veränderungen bei meinem Gegenüber zu initiieren.

Und als ich darüber nachdachte, kam folgender Impuls:

Nicht wer fragt führt, sondern wer berührt führt!

Emotionen sind der Schlüssel zu unserem Erfolg und das in jedem Bereich. Ob Privat oder Business, Verkauf, Marketing, PR, Medien & Werbung: „Emotion sells.“

Dies wird auch im Neuromarketing, also im gehirngerechten Marketing, wissenschaftlich belegt und seit Jahrzehnten in der Werbung und im Verkauf gezielt eingesetzt. Werbung soll uns bewusst emotional berühren, um uns dadurch zum Kauf zu verführen.

Brain runs on fun

„Brain runs on fun“ – heißt es im Neuromarketing so schön. Dabei spielt vor allem der alte Teil unseres Gehirns, die Limbic und das Stammhirn, eine führende Rolle. Diese beiden reagieren rein auf Emotionen und erst wenn diese beiden grünes Licht geben, haben rationale Einwände bzw. Argumente, die im Großhirn ihren Sitz haben, eine Chance.

Die Argumente des Verkäufers können hieb und stichfest sein, aber wenn sie uns emotional nicht erreichen oder wir uns aus irgend einem Grund während des Gesprächs nicht wohlfühlen, wird er es sehr schwer mit uns haben.

Meist ziehen wir uns mit Floskeln wie „Da muss ich erst noch eine Nacht darüber schlafen“ oder „Das muss ich vorher mit meinem Mann/Frau besprechen“ aus der Affäre. Klare Anzeichen, dass der Deal mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zustande kommt.

Aber mir geht es hier nicht um künstliche oder manipulativ erzeugte Emotionen, die Dich zum Kauf verführen sollen.

Echte Emotionen kann man weder faken noch photoshoppen

Mir geht es um echte Emotionen, die Menschen wirklich berühren und das kann man Gottseidank weder faken noch photoshoppen. Die meisten von uns spüren ganz genau, ob das was der Andere sagt und tut echt, authentisch und integer ist. Und genau das führt zu dem Erfolg, denn Du Dir vielleicht gerade wünscht.

Wen Du es schaffst andere Menschen wirklich zu berühren und zwar durch Deine Worte und Taten – authentisch & echt, dann hast Du das Zeug nachhaltig erfolgreich zu sein.

Echte, ehrliche Berührung bewegt Menschen und bringt sie in Bewegung. Wertschätzung, Respekt, Kommunikation auf Augenhöhe, Humor, Herzlichkeit und im Fokus nicht Dein Erfolg, sondern der Gewinn für Dein Gegenüber, das überzeugt.

[Tweet „Walk your talk – lebe was Du predigst!“]

Es geht hier aber nicht um ein dauerhaftes Weichspülprogramm. Ganz im Gegenteil! Wenn Du andere Menschen berührst, kannst Du auch mal provozieren, wachrütteln, polarisieren, in den A treten und unbequem sein!

Sprich Klartext! Zeig Dich mit all Deinen Ecken und Kanten, verbieg Dich nicht und bezieh Stellung. Zeig wofür Du stehst und leg keinen Wert darauf, Everybody’s Darling zu sein. Das ist sowieso nicht machbar. Dies führt nur zu Dauerfrust und zwar bei Dir!

Deine Persönlichkeit gepaart mit Deinem Wissen ist Dein größter Schatz und zeitgleich Dein Schlüssel zum Erfolg. Einer der zentralen Schlüsselpunkte in meiner Beratung, wenn ich mit Kunden an ihrer Expertenpositionierung arbeite. Diese Persönlichkeit herauszuarbeiten, sichtbar und für andere spürbar, erlebbar zu machen.

Frag Dich also, wer und was Dich selbst berührt und wie Du andere Menschen durch Deine Worte & Taten berühren kannst.

Touchpoints

Welche Touchpoints – Berührungspunkte hast Du in Deinem Business und welche kannst Du, für Begegnungen und Austausch in der realen wie in der virtuellen Welt, noch schaffen.

Gerade in der virtuellen, digitalen Welt ist Emotion & Berührung unverzichtbar. Menschen wollen nicht nur wissen sondern auch spüren wer Du bist. Sie wollen Dich auf Deiner Webseite sehen, hören, lesen, erleben. Dies gilt auch für all die anderen Plattformen, auf denen Du Dich tummelst.

Achte darauf, dass Du ein echtes, stimmiges, kongruentes Bild von Dir zeigst durch Deine Bilder, Texte, Zitate, Videos oder Podcasts. Übrigens ist Deine Stimme eines der machtvollsten Instrumente, um Vertrauen aufzubauen.

Frag Dich immer: Bin das wirklich ich und was will ich damit wirklich sagen? Was soll die Botschaft dahinter sein?

Durch echte Berührung entsteht Vertrauen, denn wir lassen uns nur von den Menschen wirklich berühren, denen wir auch vertrauen, die wir als echt und kongruent wahrnehmen. Vertrauen ist die wichtigste Währung im Web und Basis für alles was folgt.

Echte Emotionen schaffen Vertrauen und daraus entsteht Viralität

Wenn Du die Menschen berührst und sie Dir vertrauen, musst Du Dich um Deinen Erfolg nicht mehr sorgen, denn die Menschen folgen Dir automatisch. Sie wollen immer mehr von Dir. Das ist Viralität.

Ich wünsche Dir, dass 2015 ein grandioses Jahr für Dich wird! Ein Jahr, in dem Du viele Menschen Durch Deine Worte und Taten berührst und in dem Du selbst von vielen Menschen berührt und bewegt wirst. Das Du am Ende dieses Jahres sagen kannst: Das war ein erfolg-Reiches Jahr für mich.

Stay smart & bleib gschmeidig!

Martina

Martina Fuchs - Smart zum Erfolg

 

 

PS: Die Essenz Deines Business ist immer einfach – mach es einfach!

4 Kommentare
  1. rita sagte:

    Was unsere Entscheidungen Richtung den gewünschten Erfolg betrifft, sollte man auf jeden Fall 1 x überschlafen, damit die Idee oder Problemlösung mit all den Konsequenzen und möglichen Risikofaktoren sich am anderen Tag entweder A) verdammt GUT oder B) weniger toll als noch gestern „anfühlt“.
    Es stimmt jedoch oft: wer eine Entscheidung vertagt schiebt diese womöglich ganz weg, aber wer sich darauf ernsthaft und gut vorbereitet sollte on top noch eine Nacht drauf setzen, damit das Unterbewusstsein daran arbeiten kann. Toller Artikel, weiterhin viel Erfolg!

    Antworten
  2. Susanne Hillmer sagte:

    Walk your talk – halte ich für essenziell. Nur wer selber lebt was er vermittelt, wirkt authentisch und kompetent. Ich wünsche Deinen Lesern, das Sie bereit sind, sich darauf einzulassen und ihre tatsächlichen Fähigkeiten mit Deiner Hilfe sichtbar zu machen.
    Viel Erfolg allen Lesern und vor allem Dir, liebe Martina!

    Antworten
  3. Petra sagte:

    Dieser Beitrag bestätigt mich gerade heute wieder, dass ich auf dem richtigen Dampfer bin :-). Wahrhaftig sein, bedeutet auch mal unbequem sein, genau.
    Doch aus meiner Erfahrung heraus ist die unverfälschte Authentizität nicht unbedingt gleich der schnelle Schlüssel zum Erfolg. Warum? Weil unsere Gesellschaft weichgespült ist und Wahrheit eben auch mal unbequem ist. Viele wollen den schnellen bequemen Weg. Trotzdem glaube ich, dass nachhaltiger Erfolg wirklich in der Authentizität liegt. Erfolg ist ja auch, wenn man das Privileg hat, das zu tun, was einem entspricht und wo man sich richtig am Platz und wohl fühlt.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.