In 7 Schritten zur Entscheidung.

Ent-Scheidung – in diesem Wort liegt eigentlich schon die ganze Krux begraben, denn wie heißt es so schön „Scheiden tut weh“.

Da wir, gesteuert durch den ältesten Teil unseres Gehirns, nix lieber tun, als Schmerz zu vermeiden, haben wir so gar keine Lust auf Scheidung. Vor allem wenn es um wichtige, um große Entscheidungen geht. Um das Trennen von Optionen, bei dem am Ende „nur“ eins überbleibt und was, wenn es genau das falsche ist. Diese Angst vor Fehlern, vor falschen „Trennungen“ und „Scheidungen“ führt dazu, dass manche Menschen regelrecht in eine Entscheidungsstarre fallen und am liebsten alles aussitzen. Selbst eine Bestellung im Restaurant kann da schon zur großen Herausforderung werden.

Aussitzen, Abwägen oder Kopfsprung?

Neben den Aussitzern gibt es noch die Zaghaften, die sich ganz vorsichtig von allen Seiten ihrer Entscheidung nähern und ganz viel Zeit für’s Abwägen brauchen. Nix für die Waghalsigen, die sich ohne Hirn und Verstand kopfüber in die nächste Entscheidung stürzen, frei nach dem Motto „Nachdenken schadet nur“, während die Strategen hier in erster Linie ZDF – Zahlen, Daten, Fakten sprechen lassen. Und dann gibt es noch die Fühler, hier muss sich von Herz über Kopf bis Zeh alles richtig und gut anfühlen.

Ich denke im Laufe unseres Lebens finden wir uns mal mehr, mal weniger in einer dieser Rollen oder auch in einem Mix davon wieder.

Was aber macht es uns nun wirklich leichter, unabhängig von Typ und Charakter, gute Entscheidungen, ob privat oder beruflich, zu treffen?

Für mich sind es 7 Schritte, die mich dabei unterstützen und die für Klarheit sorgen:

#1 Um was geht es überhaupt?

Mache Dir klar, worum es „wirklich“ geht und formuliere Dein Anliegen in wenigen sowie einfachen Worten zu einer klaren Frage. Je besser die Frage, um so besser die Qualität Deiner Antwort und letztlich Entscheidung.

#2 Kenne Dein Ziel und Deine Richtung

Im beruflichen wie privaten Kontext fallen Entscheidungen leichter, wenn wir unser Ziel kennen und klar vor Augen haben. Hier können wir uns dann die Frage stellen: Führt mich diese Entscheidung in Richtung meines Ziels oder lenkt es mich davon ab?

#3 Was sagt Dein Kopf – was sagt Dein Bauch?

Gib beiden Dein Gehör und den nötigen Raum. Schreib Dir die Pro’s & Kontra’s auf, die Dein Verstand ins Feld führt und achte bereits beim notieren darauf, wie Dein Bauch, Dein Gefühl bei den einzelnen Punkten reagiert. Diese Impulse lassen oft sehr schnell erkennen, in welche Richtung es für Dich geht.

4. Es gibt keine falsche Entscheidung

Ich glaube, dass wir keine falschen Entscheidungen treffen können, sondern das uns diese vermeintlichen Umwege trotz allem zu unserem Ziel führen. Selbst wenn wir dies nicht gleich erkennen können. Also mach Dir klar, dass Du keine Fehler machen kannst!

5. Kenne den Preis & sei bereit zu bezahlen

Ja, jede Entscheidung hat einen Preis, auch die die wir nicht fällen. Mache Dir also im Vorfeld klar, welche Konsequenzen Deine Entscheidung für Dich hat und ob Du bereit bist, diesen Preis dafür zu bezahlen.

6. Agiere statt reagiere

Hör auf ein Spielball zu sein. Übernimm die volle Verantwortung und triff jetzt Deine Wahl. So wirst Du vom Reakteur zum Akteur Deines Lebens und gestaltest es proaktiv. Das kannst Du auch damit unterstreichen, in dem Du ganz bewusst bei Deinen täglichen Entscheidung mit der Formulierung arbeitest „Ich entscheide mich jetzt für…“. Wenn Du dies eine zeitlang konsequent machst, fallen Dir auch große Entscheidungen immer leichter.

[Tweet „Unsere Entscheidungen machen uns zu der Person, die wir heute sind.“]

7. Be committed & handle danach

Wenn Du eine Entscheidung getroffen hast, dann sei entschlossen (committed) und handle danach. Lass Dich nicht mehr vom Kurs abbringen oder verunsichern. Solltest Du auf Deinem Weg allerdings merken, dass Dich Deine Entscheidung in eine Sackgasse führt, dann mach eine Kurskorrektur und triff eine neue, für Dich bessere Entscheidung, denn nichts ist in Stein gemeißelt.

Denk immer daran, dass Du, wenn Du eine Tür schließt, gleichzeitig eine neue öffnest und dass sich dahinter immer eine Chance zu neuen Möglichkeiten für Dich verbirgt.

Dies ist mein Beitrag zur Blogparade von Diana Grabowski zum Thema „Wie Du kraftvolle Entscheidungen triffst“ – hier findest Du weitere wirkungsvolle Inspirationen dazu.

Und wenn Du jetzt noch einen kraftvollen Impuls für uns hast, dann teile ihn doch in den Kommentaren mit uns. Ich freu mich drauf.

Smarte Grüße

Martina

Martina Fuchs - Smart zum Erfolg

 

PSS: Treffe mich und weitere smarte UnternehmerInnen jetzt auf Facebook. Sei Teil unserer Community  und lass uns gemeinsam smarte Wege zum Erfolg gehen – wir freuen uns auf Dich!

3 Kommentare
  1. ivan GALiLEO sagte:

    Guter Artikel Martina, gratuliere. Besonders gefallen hat mir der Satz: „… jede Entscheidung hat einen Preis, auch die die wir nicht fällen.“

    Das übersieht man gerne 😉

    Liebe Grüße
    der ivan

    Antworten
  2. Maren Martschenko sagte:

    Liebe Martina, Dein Beitrag ist mal wieder Wasser auf meine Mühlen! Insbesondere Punkt 4 „Es gibt keine falsche Entscheidung“ finde ich wichtig, denn aus Angst, Fehler zu machen, tun viele gar nichts.
    Viele Grüße
    Maren

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. 47 Expertenbeiträge für kraftvolle Entscheidungen - DIANA GRABOWSKI sagt:

    […] 47. Martina Fuchs – Entscheide Dich jetzt! Du kannst nur gewinnen. […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.